Frisuren Help

Henna: Ohne Chemie die Haare färben

Haare färben geht auch auf natürlichem Wege. Henna ist die Alternative zur chemischen Haarfarbe. Doch auch beim Kauf und der Anwendung von Henna sollten Sie auf die Details achten.

 

Mit Henna sind verschiedene Rottöne zu erzielen

 

Beim Haare färben mit Henna sind verschiedene Farbtöne zu realisieren. Je nach Haartyp sind mit Henna Nuancen von knalligem Orange bis zu einem sanften Mahagonirot möglich. Verschiedene Kräutermischungen ermöglichen die Gestaltung des eigenen individuellen Farbtons. Kamille, Salbei, Rosmarin, Rhabarber, Walnuss oder Indigo sind die idealen Zusätze für Ihre eigene Hennafarbe. Mit der richtigen Mischung lassen sich Haare mit Henna sogar schwarz färben. Doch auch die eigene natürliche Haarfarbe ist verantwortlich für das Ergebnis. Denn je heller die Haare sind, desto heller wird auch der Rotton - das kann dann auch schon mal Orange aussehen kann.

 

 

Henna

 

Henna ist natürlich und pflegt das Haar

 

Im Gegensatz zu vielen chemischen Haarfarben ist Henna natürlich und pflegt das Haar. Auch Allergiker fahren mit Henna meist gut. Allerdings ist auch Henna nicht in der Lage Wunder zu vollbringen. Henna kann dunkle Haare nicht heller färben und helle Haare nicht komplett dunkel. Bei grauem Haar kann Henna generell nur wenig ausrichten. Auch verliert Henna schneller seine Farbe als andere Mittel zur Färbung der Haare. Henna färbt die Haare durch einen Gärungsprozess. Dazu müssen die Blätter des Hennastrauches pulverisiert und mit warmem Wasser angerührt werden. Im Gegensatz zu chemischen Produkten kommt Henna ohne Ammoniak und Wasserstoffperoxid aus.

 

Achten Sie auf das Siegel "Kontrollierte Naturkosmetik"

 

Das Farbpulver wird aus den Blättern des Hennastrauches hergestellt. Hennasträuche wachsen in Indien und Saudi-Arabien sowie in Ostafrika, in Nordaustralien und im tropischen Amerika. Henn ist bei uns in orientalischen Lebensmittelläden, Bioläden oder Drogerien erhältlich. Achten Sie beim Kauf darauf, dass es sich um ein reines Naturprodukt handelt und nicht um eine chemisch behandelte Variante. Das Siegel "Kontrollierte Naturkosmetik" garantiert Ihnen, ein natürliches Produkt zu erwerben. Viele Drogerien haben auch Hennaprodukte im Angebot, die Wasserstoffperoxid, synthetischen Farb-, Duft- oder Konservierungsmittel enthalten. Mit dem ursprünglichen Henna, das in anderen Kulturen auch zum Färben der Hände und Fußsohlen verwendet wird, hat das aber nicht mehr viel zu tun.

 

Bild: myself / pixelio.de